Datenschutzhinweise

Zweck und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

 

Zur Abwicklung Ihres erhöhten Beförderungsentgelts erheben wir die folgenden personenbezogenen

 

Daten:

• Anrede

• Vorname

• Name

• Geburtsdatum

• Straße, Hausnummer

• Postleitzahl, Wohnort

 

Daten des Beleges zum erhöhten Beförderungsentgelt (EBE):

• Geleistete Zahlung

• Vorgang eingestellt

 

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Abwicklung des erhöhten Beförderungsentgeltes ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lt. b und f Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und § 24 Abs. 2 Berliner Betriebe-Gesetz und den bereichsspezifischen Regelungen nach § 4 der Verordnung über die Verarbeitung personenbezogener Daten bei der BVG. Mit der Verarbeitung der genannten personenbezogenen Daten verfolgt die BVG ihr berechtigtes Interesse, von Fahrgästen, die ohne gültigen Fahrausweis angetroffen werden, das erhöhte Beförderungsentgelt beizutreiben sowie Wiederholungsfälle zu erfassen.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Bereitstellung der Daten zur Erhebung des erhöhten Beförderungsentgelts erforderlich ist. Zur Bereitstellung der Daten sind Sie vertraglich verpflichtet.

 

Offenlegung Ihrer personenbezogenen Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden an die infoscore Forderungsmanagement GmbH, Gütersloher Str. 123, 33415 Verl (infoscore) zu Zwecken der Auftragsverarbeitung übermittelt. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 28 DSGVO.

Sofern Sie das erhöhte Beförderungsentgelt nicht innerhalb der Frist zahlen, beauftragen wir infoscore mit der Durchsetzung der Forderung im Inkasso-Verfahren. Hierzu übermitteln wir Ihre personenbezogenen Daten an infoscore. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Mit der Übermittlung verfolgen wir unser berechtigtes Interesse an einer effizienten Durchsetzung unserer Forderungen.

 

Löschfristen

Ihre personenbezogenen Daten werden innerhalb von einem Jahr gelöscht, wenn kein Wiederholungsfall festgestellt wurde. Die Frist verlängert sich um ein weiteres Jahr ab Feststellung, wenn innerhalb der Frist ein Wiederholungsfall festgestellt wird. Längstens werden die personenbezogenen Daten allerdings drei Jahre gespeichert. Im Fall einer nachträglichen Vorlage eines gültigen Tickets werden die erhobenen Daten nach 30 Tagen gelöscht.

 

Ihre Rechte

Sie haben in Bezug auf die von Ihnen verarbeiteten personenbezogenen Daten jederzeitiges Beschwerde- recht bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO), wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihre Rechte durch eine nicht im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Vorgaben stehenden Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verletzt wurden.

Dadurch, dass wir von Ihnen personenbezogene Daten speichern, sind Sie Betroffener im Sinne der DSGVO. Als Betroffener haben Sie in Bezug auf die von Ihnen verarbeiteten personenbezogenen Daten je nach den Gegebenheiten des konkreten Falls folgende Datenschutzrechte:

das Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO);

das Recht auf Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Verarbeitung (Art. 16-18 DSGVO)

Hierzu ist anzumerken, dass dies nur gilt, wenn die (weitere) Verarbeitung der Daten datenschutzrechtlich unzulässig ist, insbesondere, weil die Daten für die Zwecke, für die sie erhoben wurden, nicht mehr notwendig sind, oder Sie erfolgreich von Ihrem Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO) Gebrauch gemacht haben. In Fällen, in denen die Daten von dritten Parteien verarbeitet werden, werden wir Ihre Anträge auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung an diese dritten Parteien weiterleiten, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden;

das Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO);

es dürfen keine Entscheidungen über Sie getroffen werden, die ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung beruhen (z.B. Profiling), wenn diese Entscheidungen Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfalten oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigen (Art. 22 DSGVO).

 

Zusätzlich hierzu steht Ihnen das Recht zu, der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit zu widersprechen:

• sofern wir Ihre personenbezogenen Daten zu Zwecken der Direktwerbung verarbeiten; oder

• sofern wir Ihre personenbezogenen Daten zur Verfolgung unserer berechtigten Interessen verarbeiten und Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben.

 

Für die Ausübung Ihrer Rechte reicht ein Schreiben unter Angabe der EBE-Nummer an: Erhöhtes Beförderungsentgelt FVM-F3

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) - AöR -

Holzmarktstraße 15-17

10179 Berlin

oder per E-Mail an:

info@bvg.de

Für Fragen, Anregungen oder Kommentare zum Thema Datenschutz können Sie sich gerne an unseren Datenschutzbeauftragten wenden.

Datenschutzbeauftragter

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) - Anstalt des öffentlichen Rechts Holzmarktstraße 15-17

10179 Berlin

oder per E-Mail an: datenschutz@bvg.de

 

 

 

Alternativ können Sie sich auch HIER über die gültigen Beförderungsbedingungen des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB-Tarif) zu informieren.